Textfeld: Rolf-Josef Eibicht, M.A. 
Politikwissenschaftler
Politischer Schriftsteller 
Hansa-Str. 138/148 . 81373 München 
Tel. 089/74372725 . Fax: 089/74372726
EDV-Post: eibicht@aol.com 
                                                                                                      

 

Presseerklärung

München, den 12. 6. 2000

 

Erfolgreiche Buchpräsentation auf dem

Sudetendeutschen Tag:

Der Vertreibungsholocaust – Politik zur Wiedergutmachung eines Jahrtausendverbrechens

 

Auf dem 51. Sudetendeutschen Tag (ST) in Nürnberg, 10. und 11. Juni 2000 im Nürnberger Messegelände, präsentierten Rolf-Josef Eibicht und Anne Hipp erfolgreich die im Deutsche Stimme-Verlag in Riesa verlegte Neuerscheinung: Der Vertreibungsholocaust. Politik zur Wiedergutmachung eines Jahrtausendverbrechens. In der Halle 9 des Messegeländes, wo das Verlagshaus Sudetenland seinen großen Buchstand aufgebaut hatte, kam es zu der auf dem ST durch öffentlichkeitswirksame Plakate angekündigten erfolgreichen Buchpräsentation und Signierstunden. Viele sudetendeutsche Landsleute wollten von Eibicht und Hipp eine persönliche Widmung. Der Inhalt der Eibichtwidmung lautete zumeist: Niemals Verzicht! Das Recht und die Moral stehen auf unserer Seite. Auf dem ST wurden gleichzeitig von 5 Leuten ca. 3500 4-seitige Farb-Prospekte zum Buch verteilt. Mitautoren des erfolgreichen Werkes sind unter anderem: Karsten Eder (Bundesobmann der Sudetendeutschen Landsmannschaft in Österreich – SLÖ-), Dr. Walter Staffa, Dr. Alfred Ardelt, Prof. Dr. Helmut Schroecke, Karl H. Schwind,  Franz Karl Wolf und Prof. Emil Schlee. Die Publikation enthält ein Vorwort von Helmut Müller (Schriftleiter des Eckartboten, Wien). Der Titel „Der Vertreibungsholocaust“ am Deutschen Volk hat voll die Aufmerksamkeit der Sudetendeutschen getroffen! Den Autoren wurde viel Zuspruch zuteil. 

(ISBN : 3-9805844-5-3)

Rolf-Josef Eibicht

Anne Hipp