EINE BEACHTENSWERTE SCHRIFT

 

 

Das Institut für mitteleuropäische Kultur und Politik in Prag hat im Jahr 1996 eine Studie von Tomás Stanek unter dem Titel PERSEKUCE 1945 herausgebracht, die den Untertitel trägt: Verfolgung der sog. staatlich unzuverlässigen Bevölkerung in den böhmischen Ländern (Außer Lager und Gefängnisse) im Mai-August 1945.

 

Neben einer Einführung ist das Werk gegliedert wie folgt:

 

1.Teil: Die Aussiedlung der Deutschen aus den böhmischen Ländern von Mai-August 1945

 

2.Teil: Ausgangspunkte, Methoden und Beispiele für die Persekution

 

1. Der erste Schlag 1945

2. Sommer 1945

Im Zeichen der Vergeltung

Aussiedlungsaktionen

Aussig a. d. E., 31. Juli 1945

3. Nach der Potsdamer Konferenz

         Die Jagd auf den Werwolf

         Abschiebungen

 

3. Teil: Teilbilanz

 

Hinzu kommen Anmerkungen und Hinweise, ein Quellen- und Literaturverzeichnis sowie ein Namensregister. Es finden neben tschechischen auch deutsche Quellen Verwendung.

 

Herausgeber:      INSTITUT PRO STREDOEVROPSKOU KULTUTU A POLITIKU Vysehradská 4, 120 00 PRAHA 2

 

ISBN—80 85241—99—44

 

Umfang 231 Seiten.

 

Außer den im 2.Teil angeführten Beispielen: Maiaufstand in Prag - Abschub der Deutschen aus Brünn - Die Verhältnisse in Reichenberg - Exzesse in Duppau, Totzau, Postelberg, Taus und Prerau - das Massaker in Aussig a.d.E. sowie Zahlenmaterial im 3.Teil über Menschen- und Vermögensverluste der Vertreibung enthält die Schrift auch weniger bekannte Details.

 

Es wäre wünschenswert, daß diese in tschechischer Sprache verfaßte Dokumentation nicht nur in Tschechien gelesen, sondern auch hierzulande als Arbeitsunterlage zur Verfügung stände.

 

Josef Weikert, 3.02.2000